Oriolus – Mathematik – Lernprogramm

Das Oriolus – Mathematik – Lernprogramm wird oft in Schulen eingesetzt, da nahezu der gesamte Lerninhalt der Grundschulmathematik hiermit trainierbar ist und es sich gut zentral für viele Anwender verwalten lässt.

Die jahrelange Erfahrung der Hersteller findet sich in der sehr guten Struktur, Konfigurationsmöglichkeiten und Präsentation aller Aufgabenbereiche in übersichtlichen Ordnern, Unterordnern und Aufgabenmappen, die sich optisch deutlich unterscheiden.

Klassenweise werden Ordner mit den Themenbereichen, weiter unterteilten Bereichen und untergeordnet nummerierte Aufgabenmappen dargestellt. Diese sind sinnvoll aufeinander aufbauend, so dass sich die Schwierigkeit und Komplexität mit jeder weiteren Arbeitsmappe automatisch erhöht.

Da alle Aufgaben im Übungsmodus sich nicht im Protokoll niederschlagen, kann das Kind ohne Druck trainieren, um sich dann den Zeitpunkt der Prüfung selbst zu wählen. Die Anzahl der richtig bearbeiteten Aufgaben wird am Ende der Prüfung angezeigt und ist beim Blick auf die entsprechende Mappe dann immer als grüner Balken zu sehen. Die Balken mit der Zeit alle grün werden zu lassen ist Motivation für die Kinder.

Im Detail lässst sich eine Übersicht für den Erwachsenen oder die Lehrkraft aufrufen. Am PC kann die Lehrkraft alle Schüler und deren Erfolge gezielt einsehen.

Eine gute, spielerische Übungsvariante ist das Kopfrechen – Radio, bei dem es darum geht, im Kopf das Ergebnis schneller zu rechnen und zu sagen als der Rechner. Eine Lösungskontrolle gibt es hierbei nicht.

Die Aufmachung und die Menüführung wirken etwas alt und es nutzt nicht die Möglichkeiten, die ein Touchscreen und Programme dafür heute bieten können. Die Aufgabenstellung wirken teilweise wie aus alten Mathebüchern herausgenommen, ohne sie mit unterstützenden Visualisierungen (z.B. Punktebildern) zu hinterlegen, oder das Nacheinander – Präsentieren von Aufgaben, bzw. Lösungswegen durch Anklicken zu ermöglichen (z.B.: 4.Kl. Multiplizieren). Die Rückmelde – und Hilfe-Fenster sind zumindest in den unteren Klassen nicht altersgerecht aufgemacht, da gelesen werden muss, hier wären Symbole hilfreich.

Im Bereich der ersten Klasse werden teilweise Aufgaben gesellt, die ohne Lesekenntnisse nicht gelöst werden können, da die Aufgabe keine Vorlesefunktion hat. Das führt zu Unlust und hemmt das selbstständige Arbeiten. Schön wären Ikons wie eine Rückpfeil-Taste und ein Haus für das Aufrufen der Hauptseite und durchgehender Vorlesemodus zumindest für die erste Klasse, sowie das Nacheinander – Präsentieren von komplexeren Lösungswegen und visuelle Hilfen.

Das Programm ist absolut kindersicher, nutzt kaum spielerische Elemente und enthält nichts Ablenkendes. Für Rechenschwache bietet sie meiner Meinung nach noch zu wenig Unterstützung.

Im Vergleich mit anderen Angeboten könnte es jedoch lohnenswert sein, zumindest dann, wenn keine ausgewiesene Rechenschwäche vorliegt und das Kind lesen kann.

Oriolus - Mathematik - Lernprogramm
Ein solides Programm, schöpft leider nicht alle heute machbaren Möglichkeiten aus.
Methodisch/ didaktisch sinnvoll70%
Lernniveau anpassbar90%
Selbsterklärend60%
Kindersicherheit100%
Nachhaltigkeit/ Rückmeldung an Eltern90%
Preis/Leistung80%
Positives
  • Didaktisch sinnvoll
  • Gut zentral zu verwalten
  • Keine Ablenkung
Negatives
  • Wenig visuelle Hilfen
  • Präsentationsform
82%Gut

Über den Autor

Jutta Hüning
Redakteurin

Seit 19 Jahren praktizierende Lehrerin und Multimediaberaterin mit Freude am Entdecken der Möglichkeiten des individualisierten Lernens mit digitalen Medien.